Infos 2

Wanderung zum Watzmannhaus

Watzmannhaus im Berchtesgadener Land

Berchtesgaden Land entdecken

Der Watzmann: Wahrzeichen Berchtesgadens

Der Watzmann ist weit über seine engere Heimat hinaus als einer der schönsten Berge bekannt. Seine Ostwand mit fast 2000 Metern ist die höchste Wand der Ostalpen. Während sie nur geübten Kletterern vorbehalten bleibt, kann jeder Normalbergsteiger auf einem gepflegten Weg bis zum Watzmannhaus wandern. Wir empfehlen den Aufstieg von der Wimbachbrücke in der Ramsau in Berchtesgaden Land. Dafür benötigt man 3 – 3 1/2 Stunden.

Markierte Wanderung

Der mit Schildern und roten Markierungspunkten ausgewiesene Weg führt über die Stubenalm und die bewirtschaftete Mitterkaseralm auf die Falzalm. In immer enger werdenden Kehren zieht der Wanderweg hinauf auf das Falzköpfl, dem Vorsprung, auf dem das Watzmannhaus steht. Von Mai bis Oktober kann man hier oben essen und übernachten. Was man vom Haus aus sieht ist nicht das Hocheck, sondern nur ein vorgelagerter Rücken.

Für die Gipfelstürmer

Vom Haus zum Gipfel des Watzmanns sind nochmals 3 Stunden erforderlich. Wenn man will, kann man über die Kührointalm zur Wimbachbrücke hinuntergehen. Die Abzweigung finden wir an der Falzalm. Für diesen Abstieg muß man mindestens mit 3 Stunden rechnen, ein kurzes Stück des Falzsteiges ist mit Drahtseilen gesichert.

Fazit

Abenteuerlich, aufregend, lohnenswert. Das Wahrzeichen Berchtesgadens ist das Non-Plus-Ultra eines jeden Wanderurlaubs.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH