DE EN
DE EN
17. Dezember 2017

Unsere neuen Fast-Nachbarn

Die „Fischerei Bayrhammer“ beliefert das Berghotel Rehlegg schon lange mit frischem und geräuchertem Fisch wie Lachsforellen, Saibling und Zander. Seit heuer haben die Bayrhammers neben ihrem Hauptbetrieb in Oberalm bei Salzburg auch eine Niederlassung in Schönau am Königssee, was nur einen Katzensprung vom Rehlegg entfernt liegt und somit unserem Regional-Konzept noch näherkommt.

Ulrike Bayrhammer ist von Kindheit auf mit der Fischerei eng verbunden. Ihr Großvater Josef Brandl war der letzte Salzachschiffer und Zillenbaumeister in Hallein. Zillen sind traditionelle Holzboote, die im deutschen und österreichischen Donauraum als Lastkahn eingesetzt wurden. Zusammen mit seinem Schwiegersohn erwarb Josef Brandl 1866 das Fischereirecht am Mühlbach. Seitdem ist die „Fischerei Bayrhammer“ in Familienbesitz und wird heute in 4. und 5. Generation von Ulrike Bayrhammer und ihrer Tochter Nicole geführt. Die Bayrhammers sind die größten Setzlingsproduzenten Salzburgs und besitzen circa 400 Kilometer Fließgewässer.

Mutter und Tochter sind beide Fischerei-Meisterinnen. Sie führen Wiedereinbürgerungen bedrohter Fischarten durch und werden als Sachverständige zu Rate gezogen. Als Fischzüchterin ist es ihnen sogar gelungen, den Huchen, einen vom Aussterben bedrohten, flussbesiedelnden Lachsfisch, naturnah zu züchten. Ulrike Bayrhammer ist außerdem Beauftragte für das Land Salzburg als Fischereischutzorgan.
Die beiden Expertinnen betreiben ihren Beruf mit purer Leidenschaft – sie selbst sprechen von Passion – was sie zu perfekten Partnern unseres Rehlegger Lieferanten und Produzenten-Netzwerkes macht. Umso mehr freuen wir uns, dass die Damen die ehemalige Fischzucht am Königssee nun als „Fischerei Bayrhammer Königssee“ betreiben. Zu dem Areal gehören rund 25 Becken, die mit reinstem Wasser des Königssees gespeist werden. Das Wasser für die Brüt- und Setzlinge stammt aus eigenen Grundstücksquellen.

Der ganze Stolz der Bayrhammers sind ihre Störe. Die Tiere werden meist zwischen einem und drei Meter lang und leben mindestens 50 Jahre, oft auch deutlich länger. In einem Schauteich mit Steg und Plattform kann die Störe beobachten, wie sie langsam und gemächlich durchs Wasser treiben. 


NEUESTE BEITRÄGE
Kaffee aus den Höhenlagen Tansanias
MEHR LESEN
Das Rehlegg gehört zu den Top 25 der besten Hotels in Deutschland
MEHR LESEN
Nusscreme zum Selbermachen
MEHR LESEN
Unser Küchenkonzept – für noch mehr nachhaltigen Genuss
MEHR LESEN